top of page

Verständnis von Incoterms und deren Verwendung

Bei der Beförderung von Gütern gibt es viele Beteiligte, z.B. wer für den Transport, den Zoll, das Beladen und das Entladen zahlt. Wenn diese Zuständigkeiten zwischen Käufer und Verkäufer nicht klar sind, kann das die Lieferkette durcheinander bringen. Sprachbarrieren verschlimmern diese Probleme noch. Selbst mit Übersetzern können Dinge in der Übersetzung verloren gehen, was zu Fehlern entland der Lieferkette führt.


Glücklicherweise ist die Verwendung von Incoterms für den Versand eine große Hilfe. Lassen Sie uns mehr über sie erfahren:


Was sind Incoterms?

Incoterms stehen für International Commercial Terms. Es handelt sich dabei um Handelsbedingungen, die festlegen, wie Kosten und Risiken bei internationalen Lieferungen zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt werden. Diese Bedingungen werden in der Regel bei Verkaufsgesprächen ausgehandelt. Die Kenntnis Ihrer Incoterms ist wichtig, um unerwartete Kosten beim Versand zu vermeiden.


Incoterms sind nicht einfach irgendwelche Buchstaben. Es handelt sich um Regeln, die von der International Chamber of Commerce (ICC) aufgestellt wurden. Alle zehn Jahre werden diese Regeln aktualisiert und an die Bedürfnisse der modernen Schifffahrt angepasst. Die aktuellsten sind die Incoterms 2020. Wahrscheinlich wird es 2030 neue Regeln geben.


Werfen Sie einen Blick auf die Incoterms 2020:


Incoterms 2020:

Insgesamt gibt es 11 verschiedene Arten von Incoterms. Lassen Sie uns über die am häufigsten verwendeten sprechen:


  • FCA (Free Carrier) Bei FCA Incoterm transportiert der Verkäufer die Ladung an einen vereinbarten Ort für den Spediteur des Käufers. Dieser Ort kann ein Terminal, ein Lager oder das Gelände des Verkäufers sein. Der Verkäufer trägt die Transportkosten. Wenn die Lieferung auf dem Gelände des Verkäufers erfolgt, lädt er die Fracht auf; andernfalls ist er nicht für das Be- und Entladen verantwortlich. Der Käufer kümmert sich um die Einfuhrabfertigung, sobald sein Spediteur den Transport übernimmt.

  • DAP (Delivered at Place) Beim DAP Incoterm zahlt der Verkäufer für den Transport der Ladung zum Bestimmungsort des Käufers. Er ist jedoch nicht für das Entladen oder die Importabfertigung verantwortlich. Sobald die Sendung ankommt, ist der Käufer dafür verantwortlich. Eine Versicherung ist im Rahmen des DAP für keine der Parteien obligatorisch.


  • DDP (Delivered Duty Paid) Der Verkäufer ist für die Lieferung der Fracht an den endgültigen Bestimmungsort sowie für die Zahlung von Einfuhrzöllen, Steuern und die Zollabfertigung verantwortlich. Nachdem die Fracht den Bestimmungsort erreicht hat, geht die Verantwortung auf den Käufer über, der für die Entladung aufkommen muss. Das DDP ist unter den Incoterms einzigartig, weil es den Verkäufer verpflichtet, alle Zollgebühren zu zahlen.


Zusammenfassung:

Es lässt sich sagen, dass die Incoterms für den internationalen Versand unerlässlich sind. Sie klären, wer während des Prozesses für was verantwortlich ist. Mit Methoden wie FCA, DAP und DDP können Unternehmen Verwirrung und unerwartete Kosten vermeiden. Das Verständnis der Incoterms trägt zu einem reibungsloseren und effizienteren globalen Handel bei. Wenn Sie mehr über Incoterms erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Team bei Tailor3D.


コメント


bottom of page